Zwei Produkttests: Der Coozer und der Blinkie

Der eine Produkttest ist nicht neu, aber er geht weiter: Wir haben unseren Croozer Hundeanhänger Bruuno weiter im Alltag genutzt. Wie schon zuvor beschrieben, lasse ich den Hänger inzwischen dauerhaft am Rad – da er so leicht mitläuft, stört er mich nicht und ich gewöhne mich immer mehr an den etwas größeren Radius beim Kurvenfahren. Manchmal setze ich auch spontan meine kleine Pinscher-Mix-Hündin Easy rein, die mit ihren 30 Zentimetern Körperhöhe natürlich völlig in dem großen Bruuno verschwindet, ihn aber unglaublich gemütlich findet.

Das ist sicher für die Hundebesitzer interessant, die bei der Größe des Hundeanhängers unsicher sind. Ich lese immer wieder die Frage, ob ein Hänger nicht zu groß sei für einen bestimmten Hund. Von unserem Bruuno kann ich nur berichten, dass er auch von einem Kleinhund super angenommen wird, was vor allem an dem gemütlichen Bett im Hänger liegt. Easy, mit ihren gut fünf Kilogramm, kuschelt sich einfach an den dicken Wulst am Rad des Hundebettes und fühlt sich dann völlig sicher. Natürlich ist der Hundeanhänger viel zu groß für sie, aber das stört sie nicht. Wer also doch mal zwei Hunde mitnehmen möchte oder wer einen Hund im Wachstum hat, der kann meiner Ansicht nach mit einem „zu großen“ Hänger nichts falsch machen.

Auto oder Rad? Der Croozer Dog Bruuno fährt beim Zweirad immer mit.

Ich fahre jetzt längere Strecken, damit der Paul nicht so unruhig ist und das hat sich bewährt: Er bellt viel weniger, wahrscheinlich, weil er nicht alle paar Meter einen spannenden Ausflug erwartet.

Freilauf: Wenn er ruhig ist, darf Paul mal wieder ein bisschen mitlaufen!

Wir haben uns also alle ganz gut an den Croozer gewöhnt. Nun bin ich gespannt, wie er sich im Langzeiteinsatz bewährt und werde natürlich weiter berichten.

Da es so langsam herbstlicher und leider früher dunkel wird, haben wir außerdem einen LED-Anhänger im Test. Eigentlich ist er für die Steeds Reflex-Schabracke Safety First von Krämer gedacht, aber ich nutze ihn seit ein paar Tagen spontan für den Hund. Der Anhänger lässt sich nämlich super am Hundegeschirr befestigen, gerade weil man ihn kurz zum Ende der Gassirunde einschalten kann, wenn man das Leuchthalsband vergessen hat …

Der LED-Anhänger eignet sich für Hund und Pferd. Foto: Reitsport Krämer

Den Anhänger werde ich demnächst natürlich auch an die Reflex-Schabracke hängen, die dafür eine extra Schlaufe hat. Ob und wie sich die Schabracke bewährt, könnt ihr demnächst hier ebenso lesen wie unsere weiteren Erfahrungen mit dem Bruuno von Croozer.

Die Reflexschabracke ist nicht „typisch“ leuchtgelb. Ob sie genauso gut sichtbar ist, werden wir ausprobieren … Foto: Reitsport Krämer